Sprüchezitate von mir und anderen Kindern

Anstatt der richtigen Namen benutzen wir für Mädchen den Namen Erna und für Jungen den Namen Fritzchen.

 

Erna (4) sagt zum Weihnachtsmann, als sie ihm etwas vorsingen soll:

„Ich kann nicht singen, ich hab`s im Kreuz.“

 

Fritzchen (3,5) kommt aus der Kita und erzählt enttäuscht, dass seine Freundin nicht da war:

“ Die Erna ist krank!“

Fragt die Mama: „Was hat sie denn?“

Fritzchen: „Kopf ab.“

 

Fritzchen (5) sagt am Nikolaustag:

„Das ist heute ein leckerer Tag, voll mit Schokolade!“

 

Als die Mama  kochen will hebt Fritzchen (4) die Eisenbahnkelle mit der roten Seite und sagt:

„Du darfst nicht kochen, beim Papa schmeckts besser!“

 

Erna (4): „Da fliegt ein Flugzeug.“

Mutter: „Ja, das ist ganz schnell, schneller als ein Reisebus.“

Erna: „Weil die sich beeilen müssen, sonst ist der Urlaub zu.“

 

Die Eltern sagen zu Fritzchen (5): „Du bist ein Wunschkind“

sagt Fritzchen daraufhin: „Als ihr mich gewünscht habt und nachts geschlafen habt, ist ein Engel mit einem Zauberstab gekommen und am nächsten Tag wurde ich geboren.“

 

Als die Mutter beim Tierfilm erklärt, dass Löwen und Löwinnen verschieden ausehen, sagt Fritzchen (4,5):

„Bei den Menschen sehen die Mädchen auch anders aus als die Jungen. Die Frauen sind geschminkt, die Männer nicht.

Das ist der Unterschied!“

 

Fritzchen (5,5) zu seiner Mama: „Wenn Du mal alt wirst und altig aussiehst, bist Du trotzdem noch schön!“

 

Fritzchen (5) und sein Plan zu Ostern: „Wenn der Osterhase vorbeikommt, halte ich ihn am Schwänzchen fest und mache ganz schnell ein Foto.

 

Fritzchen (5) als er die Hunde bei der Paarung beobachtet:

Die Tina erlaubt dem Bodo, dass er Kunstücke auf ihr macht. Wahrscheinlich will er über sie drüberlaufen und hopp auf der anderen Seite runterhüpfen.

Maus